Hecke am Spielplatz auf der Maaraue / Ende Lesselallee

Der Ortsbeirat möge beschließen:
Der Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden wird gebeten, dem Ortsbeirat Kostheim die folgende Frage zu beantworten:

Warum ist es so schwierig, die Lücken in der Hecke am Spielplatz auf der Maaraue durch Neupflanzungen zu schließen?


Begründung:
Vor fünf Jahren, am 25. Mai 2011, bat der Ortsbeirat erstmalig den Magistrat, die durch Bauarbeiten entstandenen Lücken wieder zu bepflanzen und den alten Zustand  herzustellen. Eine Bepflanzung wurde dann für den Herbst zugesagt. Ein Jahr später, am 12. April 2012, erinnerte der Ortsbeirat nochmals an die nötigen Nachpflanzungen.

Am 12. September 2012 stellte der Ortsbeirat erneut einen Antrag auf Nachpflanzungen.

Diese erfolgten schließlich. Wenige Monate später waren die Sträucher vertrocknet – das ist dem Protokoll der Ortsbeiratssitzung vom 5. Juni 2013 zu entnehmen. Der Magistrat wurde wieder um die Pflanzung von Sträuchern gebeten.

Am 26. März 2014 beschloss der Ortsbeirat schließlich zum dritten Mal einen Antrag an den Magistrat mit der Bitte um Ersatzpflanzungen.

Eine erneute Antragstellung erscheint dem Ortsbeirat nicht sinnvoll – denn offenbar gibt es dem Ortsbeirat unbekannte Probleme, die die Wiederherstellung einer geschlossenen Hecke verhindern. Nach wie vor ist der Ortsbeirat der Auffassung, dass eine Schließung der Hecke erforderlich ist, um die Sicherheit der Kleinkinder auf dem Spielplatz zu gewährleisten. Weiter hält er eine gepflegte und geschlossene Hecke an dieser Stelle auch für eine optische Aufwertung.

Mainz-Kostheim, 7. Mai 2016
gez. Marion Mück-Raab
– Fraktionssprecherin-