Flüchtlinge in Mainz-Kastel (Antrag SPD und AUF)

Der Ortsbeirat möge beschließen:
Die Ortsvorsteherin wird gebeten, gemeinsam mit der Geschäftsstelle des Ortsbeirats, eine öffentliche Informationsveranstaltung mit dem Thema Flüchtlinge in Mainz-Kastel zu organisieren.

Folgende Institutionen sollen eingeladen werden:

  • 1. Das Regierungspräsidium als Träger der Einrichtung in der Peter-Sander-Straße, um über diese Einrichtung zu informieren.
  • 2. Der ASB als Dienstleister der Einrichtung in der Peter-Sander-Straße um über seine Tätigkeit und den aktuellen Sachstand in dieser Einrichtung zu unterrichten.
  • 3. Die Landeshauptstadt Wiesbaden, um über den aktuellen Sachstand der Unterbringung von Flüchtlingen in städtischen Einrichtungen/Wohnungen in Kastel sowie über die Pläne der Stadt für weitere Standorte, insbesondere Kastel Housing, zu informieren.

Begründung: Erfolgt mündlich.

Bahnhof Mainz-Kastel – Defekte Uhren reparieren

Der Ortsbeirat möge beschließen:
Der Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden möge umgehend dafür Sorge tragen, dass die seit Wochen defekten Uhren auf den Bahnsteigen des Bahnhofs Mainz-Kastel repariert werden.


Begründung:
Seit mehreren Wochen sind die Uhren auf den Bahnsteigen des Bahnhofs Mainz-Kastel defekt. Es ist nicht akzeptabel, dass die Uhren über Wochen hinweg nicht repariert werden. Dieser miserable Service steht in krassem Widerspruch zu den jahrzehntelangen Ankündigungen dieser wichtige ÖPNV-Knotenpunkt solle entwickelt werden.

Presseerklärung zur Jahreshauptversammlung

Am Freitag, den 6. November 2015 hat der Arbeitskreis Umwelt und Frieden AKK seine Kandidatinnen und Kandidaten für die Ortsbeiräte von Mainz-Kastel und Mainz-Kostheim gewählt.

Auf der Liste für den Ortsbeirat Kastel kandidieren auf Platz 1: Hartmut Bohrer, auf Platz 2: Ronny Maritzen, auf Platz 3: Irmtraud Jungels, auf Platz 4: Mike Ladwig, auf Platz 5: Ulrich Chilian, auf Platz 6: Thomas Külpp, auf Platz 7: Manuel Gerullis, auf Platz 8: Sabine Kronenberger, auf Platz 9: Sven Lutz, auf Platz 10: Kirsten Brückner, auf Platz 11: Dieter Petto. auf Platz 12: Daniela Petto.

Für den Ortsbeirat Mainz-Kostheim kandidieren auf Platz 1: Frank Porten, auf Platz 2: Marion Mück-Raab, auf Platz 3: Mechthilde Coigné, auf Platz 4: Stefan Knipl, auf Platz 5: Claudia Bau, auf Platz 6: Philipp Pfefferkorn, auf Platz 7: Peter Heckert, auf Platz 8: Dr. Maurizio Ragnetti, auf Platz 9: Claus Heinacker, auf Platz 10: Gisela Runkel und auf Platz 11: Wolfgang Raab.

Der Arbeitskreis Umwelt und Frieden (AUF) AKK – die parteiunabhängige Wählergruppe aus Amöneburg, Kastel und Kostheim – möchte einen stärkeren Einfluss auf die Entscheidungen der Stadt Wiesbaden. Deshalb hofft der AUF in beiden Ortsbeiräten auf Zugewinne. Bisher ist die Wählergruppe im Kasteler Ortsbeirat mit drei Sitzen, in Kostheim
mit zwei Sitzen vertreten.

Der Arbeitskreis sieht sich als wichtiges Sprachrohr für die Bürgerinnen und Bürger von AKK. Er wird es darum auch weiterhin nicht nur den Parteien überlassen, auf die Entwicklung von AKK Einfluss zu nehmen. Die Wählergruppe ist unabhängig: Parteidisziplin, Fraktionszwang, Rücksichten auf Mehrheiten im Stadtparlament, Koalitionsgezerre – all das braucht sie nicht zu interessieren. AUF arbeitet themen- und sachorientiert für AKK seit über 30 Jahren!

Gegen Jahresende standen außerdem noch formale Handlungen des Arbeitskreises auf dem Programm: Die Berichte des Kassierers und der Kassenprüfer wurden gewürdigt und Frank Porten als Kassierer sowie der gesamte Vorstand für das laufende Geschäftsjahr entlastet und ihm für seine Arbeit gedankt. Anschließend wurde die Neu- bzw. Wiederwahl des alten Vorstandes notwendig. Das langjährige Vorstandsmitglied Dr. Gottfried Schmidt stand aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. In den Vorstand gewählt wurden Frank Porten, Mechthilde Coigné, Irmtraud Jungels, Wolfgang Raab und – neu – Ulrich Chilian.