Pflegemaßnahmen im Uferbereich des Main

Der Ortsbeirat Mainz- Kostheim bittet den Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden um Aufklärung über die Pflegemaßnahmen im Uferbereich des Mains.

Bisher wurde bekannt, dass für den Rückschnitt sämtlichen Aufwuchses in den Böschungsbereichen bis auf ca. 10 cm und das Fällen von ein paar Bäumen der enorme Betrag von ca. 62500.- € eingesetzt wurde. Der Ortsbeirat Mainz- Kostheim bittet um Auskunft, wie hoch ein noch aufzubringender Kostenbeitrag für den Rückschnitt der verbliebenen Wurzelstöcke in den Wurzelbereichen im Zuge der Böschungswiederherstellung (Pflasterarbeiten) sein wird.

Die Bürgerinitiative BIRMA teilte mit, dass der Leiter des Umweltamtes, Herr Mengden, in einem Schreiben darauf hinwies, dass die Rückschnittskosten auch die Beseitigung von Wurzelwerk an der Uferbefestigung mit einschließen sollten. Die Ursache -Entfernung der Wurzelstöcke – wurde bisher nicht durchgeführt. Somit war die „Pflegemaßnahme“ ein untauglicher Kostenaufwand, denn der Aufwuchs konnte in der Zwischenzeit wieder austreiben.

Begründung:
Gegebenenfalls mündlich.

Peter Stuppert

Ergebnis:
Der Antrag wurde antragsgemäß beschlossen.

Abschaltung des AKW Biblis

Der Ortsbeirat Mainz-Kastel sieht im Weiterbetrieb der Blöcke A und B des AKW Biblis eine zunehmende besondere Gefahr für die Bevölkerung von Mainz-Kastel und der ganzen Region in der Umgebung des AKW Biblis und fordert, das AKW Biblis endgültig abzuschalten. Der Ortsbeirat Mainz-Kastel erwartet vom Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden, dass dieser sich ebenfalls für die sofortige Abschaltung öffentlich ausspricht. Der Ortsbeirat Mainz-Kastel erwartet, dass am beschlossenen, so genannten Atomkonsens festgehalten wird.

Begründung:
Das AKW Biblis ist einer der ältesten und störanfälligsten Atommeiler in Deutschland. Zahlreiche Störfälle in der Vergangenheit und veraltete Technik lassen ein weiteres Betreiben des Kernkraftwerkes nicht zu

Dieter Petto
Fraktionssprecher

Ergebnis:
Der Antrag wurde mehrheitlich beschlossen: 8x Ja (AUF ,SPD, Wendelmuth); 1x Nein (Kaltenbach); 5x Enthaltungen (CDU, FDP, Beuermann)

Parkplätze Kloberstraße

Der Ortsbeirat Mainz-Kastel bittet den Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden um Überprüfung, wie das Parken zwischen den Bäumen ab Frankfurter Straße in Richtung Kronenstraße rechts besser gestaltet werden kann.

Begründung:
gegebenenfalls mündlich

Dieter Petto
Fraktionssprecher

 

Der Antrag wurde in geänderter Fassung einstimmig beschlossen:

Parkplatzsituation Elisabethenstr. , Kloberstr. , Kloberplatz

Der Ortsbeirat Mainz-Kastel bittet den Magistrat, der Landeshauptstadt Wiesbaden zu prüfen, ob folgende Punkte durchführbar sind:

1.)  Durch Einführung von Schrägparkplätzen in der Elisabethenstr. ( Seite  ev.Kirche /Spielplatz Paulusplatz )  wird zusätzlich Parkraum geschaffen.

2.)  Das Parken auf dem Bürgersteig in der Kloberstr. (ab Frankfurterstr. bis Kronenstr.) behindert Fußgänger sowie Kinderwagenfahrer die sich  begegnen. Deshalb der Vorschlag des halbseitigen Parkens (halb Bürgersteig/halb Strasse) , damit kein Parkraum verloren geht.

3.)  Mit der Einführung von zusätzlichen 3-4 Parkplätzen auf dem Kloberplatz wird die Parkplatzsituation entschärft und die Ein- und Ausfahrt der vorhandenen Parkplätze gesichert.